Switch to english

10 Dinge, die ich in den letzten Jahren lernte


10 Dinge, die ich in den letzten Jahren lernte

  1. Manche Menschen sind an manchen Tagen einfach scheiße drauf, egal wie nett und hilfreich man zu ihnen ist.
  2. Andere Menschen wollen einen einfach nicht mögen oder schätzen. Man würde sich daran aufreiben, zu versuchen, sie überzeugen zu wollen (sei es durch Einsatz oder sich öffnen). Dennoch schadet es nicht, genau das Überzeugen durch Einsatz zu versuchen, denn manchmal wirkt es doch und in jedem Fall stachelt es den Ehrgeiz an und man lernt dabei.
  3. Wenn mir Menschen begegnen, die mich in den Clubs lieben, aber privat keinen Kontakt wünschen, mache ich mir darüber keine Gedanken mehr, sondern genieße ich die Zeit mit ihnen in den Clubs umso mehr.
  4. Wer versucht, allen zu gefallen, kann nur untergehen.
  5. Wenn mein Bauchgefühl auch nach dreimal drüber schlafen „Nein“ sagt, lasse ich es – egal wie sehr es mir nützen könnte.
  6. Die Tage, an denen ich meine „richtig scheiße auszusehen“ sind oft genau jene, von denen mir Fotos später besonders gut gefallen.
  7. Das Alter im Ausweis spielt absolut keine Rolle (natürlich sollten Sexualpartner immerhin volljährig und zumindest älter als 16 sein).
  8. Wenn jemand mal brummelig ist, oder etwas von oder an mir infrage stellt, heißt das nicht, dass diese Person mich nicht wertschätzt.
  9. An manchen Tagen möchte ich gern mal wieder die süße kleine Devote sein... aber solche Phasen vergehen immer sehr schnell und ich bin unfassbar glücklich über das Leben, das ich heute habe (bzw. vor Corona hatte) ?
  10. Erfahrung und Lernen ist im SM extrem wichtig, essentiell ist aber die echte Leidenschaft

Es gibt noch einiges mehr, was ich lernte, aber das wird dann Thema anderer "Gedanken"...

Name (optional):

E-Mail (optional):

Dein Kommentar (keine HTML-Tags):


Mehr Gedanken:

BDSM in Film und Medien

BDSM in Film und Medien (Mistress Chauve | 22. April 2021)

Betrachtet man sich das Angebot an Fetisch- und SM-Spielfilmen, wird deutlich, was für ein negatives Bild dazu noch immer vorherrscht

Corona zerstört Träume – Nachruf aufs Roxie

Corona zerstört Träume – Nachruf aufs Roxie (Caroline R.Ubber | 16. April 2021)

Seit vielen Monaten sehe ich, wie durch die Lockdowns Träume und Existenzen zerstört werden. Nun ging auch mein Lieblings-Bar-Restaurant

„Da geht aber noch mehr!“ Die Papiertiger

„Da geht aber noch mehr!“ Die Papiertiger (Caroline R.Ubber | 28. Februar 2021)

Immer Höher – Schneller – Weiter? Früher… Früher war ich ziemlich aktiv in diversen BDSM- und Fetischgruppen auf Facebook.

Meine Empfehlungen

Hier präsentiere ich Dir Links zu Web-Sites, die ich Dir sehr empfehle.

Fetish Kinky Clinic Prague

MyKINK